Was ist Kieferorthopädie

Der Kieferorthopäde ist ein Zahnarzt, der nach dem erfolgreichen Abschluss seines Studiums mindestens ein Jahr als Zahnarzt gearbeitet und im Anschluss eine mindestens 3-jährige, hauptberufliche und ganztägige Weiterbildung im Fachgebiet der Kieferorthopädie abgeschlossen hat. Diese Spezialausbildung muss sowohl in einer kieferorthopädischen Fachpraxis als auch an einer kieferorthopädischen Universitätsklinik erfolgen. Abgeschlossen wird die Ausbildung mit einer Facharztprüfung. Nur wer diese Qualifikationen erworben hat, kann sich als Kieferorthopäde oder als Fachzahnarzt für Kieferorthopädie bezeichnen.

Durch die Erfahrung und die Spezialisierung auf ausschließlich kieferorthopädische Behandlungen ist es dem Fachzahnarzt für Kieferorthopädie möglich, Fehlfunktionen und Fehlentwicklungen bei Kindern frühzeitig zu erkennen und zu behandeln, individuelle und schonende Therapien bei Kindern und Erwachsenen durchzuführen, seltene Wachstumsmuster zu erkennen und ggf. bei ungünstiger Gewebereaktion richtig zu reagieren.

In einer kieferorthopädischen Fachpraxis ist es erlaubt auch Zahnärzte ohne Weiterbildung zum Fachzahnarzt für Kieferorthopädie anzustellen. In der kieferorthopädischen Praxis Dr. Schott werden Sie ausschließlich durch einen Fachzahnarzt behandelt. Qualifikation, stetige Fortbildungen und viel Erfahrung sind die Basis, um zusammen mit Ihnen ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen.